Blog

Der Solarplexus

Anzeichen von Verdauungsproblemen, Nervosität, Rückenschmerzen im Lendenwirbelbereich, Magenbeschwerden, Stress, Schlafstörungen etc. deuten auf einen geschwächten oder sogar blockierten Solarplexus hin.

Der Solarplexus – auch als Sonnengeflecht bekannt – liegt hinter der Magenwand, oberhalb der Magengrube. Es liegt einige Fingerbreit über dem Bauchnabel.

Bei dem Solarplexus handelt es sich um ein engmaschiges Netzwerk autonomer Nerven, die den Bauchraum, unterhalb des Zwerchfells, versorgen. Sein Beinamen „Bauchgehirn“ deutet die wichtige Funktion des Solarplexus innerhalb unseres vegetativen – nicht bewusst zu steuerndes – Nervensystem an.

Die Nerven des Solarplexus bewirken jenes Gefühl, das jedem als Schmetterlinge im Bauch bekannt ist und das sich bei großer Aufregung, Nervosität und Angst, aber auch bei Freude einstellt. Intuitiv legen wir unsere Hand auf den Magen, wenn wir aufgeregt, gestresst oder Magenprobleme haben.
Er liegt im Einflussbereich von Magen, Gallenblase, Leber, Milz, Dünndarm sowie der gesamten Bauchhöhle.

Auf hormoneller Ebene steht der Solarplexus mit der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in Verbindung. Sie liefert Verdauungsenzyme, beeinflusst die Regulierung des Kohlehydrat-Stoffwechsels, die Verdauung und Umwandlung der Nahrung und neutralisiert den Magensaft. In Drüsenzellen der Bauchspeicheldrüse wird Insulin gebildet. Erzeugen die Zellen nicht genug Insulin, entsteht Diabetes.

Die mit einem geschwächten oder blockierten Solarplexus einhergehenden Beschwerden können sanft mit einer energetischen Therapie, wie Reiki, gelöst und in Harmonie gebracht werden.
Von einem gesunden Solarplexus profitieren vor allem die Verdauungsorgane, sowie alle Wärmeprozess des Körpers. Innere Ruhe und Gelassenheit kehrt ein. Der Rückenschmerz im Lendenwirbelbereich lässt los.

Bleiben Sie Gesund!


!Angst?

Angst kommt aus dem Lateinischen „angustus“ und bedeutet „eng“. Wenn wir die Dinge zu eng, aus einem begrenzten Bewusstsein heraus betrachten, bekommen wir Angst.

Es fällt dann schwer, gewisse Eindrücke und Erfahrungen zu verarbeiten und richtig einzuordnen. Der Los-lass-Prozess fällt besonders schwer.

Angst hat viele Seiten. So zeigt sich Angst als etwas, das in der Zukunft liegen könnte, nicht gewiss ist und noch nicht eingetroffen ist. Angst vor Schwierigkeiten, Katastrophen oder Verluste, also vor Situationen, die kommen könnten, aber nicht müssen und auch nicht vorbestimmt sind.

Ängste können bewusst und unbewusst ablaufen. Sie beeinflussen unser gesamtes Leben. Positive Ängste schützen uns vor Gefahren, ermöglichen eine schnelle Reaktion, verhindern und vermindern die Möglichkeit einer Verletzung, indem sie uns z.B. zur Flucht animieren.

Die negativen Seiten der Angst behindern uns im Leben weiter zu kommen und „engen die Sicht auf die Dinge und Situationen ein“. Unser Handlungsspielraum und Reaktion wird damit stark verkleinert.

Es kann dazu führen, dass das Leben, das man gerne führen möchte, nicht führen kann und in der „Angst“ verhaftet bleibt. Angst erzeugt ein ausgesprochen unangenehmes Gefühl im Körper, es können Schmerzen im gesamten Körper auftreten. Die Verdauung kann gestört werden, das Herz wird strapaziert, es kann zu erhöhten Blutzucker- und Blutfettwerte kommen und depressive Verstimmungen herbeiführen und Übelkeit auslösen.

Eine Sonderform der Angst sind Phobien. Die ich aber in diesem Beitrag bewusst nicht behandle.

Die häufigsten genannten Ursachen für Angst sind:
Versagen, Ablehnung, Sinnlosigkeit, Einsamkeit.

Auch beim Lösen von körperlichen Schmerzen spielt Angst eine große Rolle und kann als Verhinderer auftreten. Die Mechanismen in der Psyche sind die gleichen, sie laufen nur komplett unbewusst ab. Manchmal zeigen sich die seelischen Mitverursacher sofort während der Behandlung, spätestens aber dann bei der Folgebehandlung. Sobald die mit verursachenden Themen in der Seele geöffnet wurde, kann Sie bewusst bearbeitet und aufgelöst werden

Die Chance eines dauerhaften, nicht mehr wiederkehrenden Schmerzes ist möglich.

Machen Sie sich bewusst, dass Sie Angst haben, aber nicht die Angst sind!
Durch Annahme geschieht Veränderung und Heilung kann beginnen.


Die Vernetzung unserer Wirbelsäule

Durch das Rückgrat zieht sich ein kleiner Kanal, in dem das Rückenmark verläuft, ein Nervenstrang, der unser Gehirn mit dem Rest des Organismus vernetzt. Zwischen jeweils zwei Wirbeln treten Spinalnerven aus dem Kanal, die zu verschiedenen Körperregionen verzweigen.

Über diese Nervenbahnen steuert das Gehirn unsere Bewegung und Organfunktionen. Zugleich übermitteln die Leitungen viele Informationen an das Denkorgan. Wie zum Beispiel den Reiz „Schmerz“.

Dieses Zusammenspiel zwischen Denkorgan und Steuerung der Organfunktionen über die Nervenstränge könnte eine Erklärung der sogenannten Wunderheilungen bieten. Wie zum Beispiel die Heilung des Miracle Man oder die Selbstheilung von Dr. Dispenza. (Zu beiden habe ich bereits einen kurzen Artikel verfasst und kann weiter unten auf dieser Seite nachgelesen werden). Zudem kommt, dass ein jeder Gedanke mit Emotionen gefüllt ist und somit wiederum Reaktionen im Körper ausgelöst werden.

(Unsere Organe funktionieren autonom – sie bedürfen nicht der bewussten Steuerung durch unser Denkorgan! Aber unser Denkorgan kann bewusst zur Heilung eingesetzt werden – wie die beiden vorgenannten Personen selbst erfahren durften)

Es gibt mittlerweile eine Reihe von Therapeuten, Wissenschaftler und Berater, die teils durch eigene Erfahrungen (Erkrankungen) für sich neue Erkenntnisse gefunden und komplett neue Wege in der Heilung gegangen sind.

Unser Körper ist ein weitverzweigtes Netzwerk, das alles mit allem verbindet. Es scheint, dass wir noch viel zu lernen und zu erfahren haben.

Wenn wir den Gedanken zu lassen, dass alles grundsätzlich möglich ist und Beschränkungen rein in unserem Geist, unseren Glaubensmuster – bewusst und unbewusst, verankert sind, haben wir die Chance, das Zusammenspiel zwischen Geist und Körper wirklich und komplett zu begreifen.

Heilung ist möglich, bedarf aber manchmal Mut und Courage, sich seinen eigenen „Schatten“ zu stellen. Es lohnt sich.


Schmerzursachen und Schmerzbekämpfung

Aus unterschiedlichsten Studien geht hervor, dass die häufigste schmerzverursachende Erkrankung der Rückenschmerz ist, gefolgt von Gelenkschmerzen, Rheumatische Schmerzen (Tumorschmerzen liegen noch dazwischen), neuropathische Schmerzen (also Abnutzungserscheinung der Bandscheiben), Schmerzen bei degenerativen Erkrankungen.
Quelle:
Breivik H, et al. Survey of chronic pain in Europe: prevalence, impact on daily life, and treatment. Eur J Pain 2006; 10:287-333.
Gelesen bei mundipharma.de

Was in der Medizin als Ursache gesehen wird, sehe ich als RESULTAT von unbearbeiteten Erlebnissen und Erfahrungen im Leben eines Menschen, das sich auf emotionaler Ebene, im Unterbewusstsein, gefestigt hat. Dazu gehören natürlich auch unbearbeitete Traumen, die noch schwerwiegender auf den Emotionen, auf unserer Seele liegen.

Die eigentlichen Ursachen liegen in den Emotionen, die meist tief vergraben in unserem Unterbewusstsein ihr Zuhause gefunden haben.

Dies bestätigt sich täglich in meiner Praxis und wird von vielen Ärzten und Therapeuten weltweit gesehen und entsprechend behandelt. Die Erfolge sprechen für sich. (In dem Film „Emotion“ kann sich jeder ein Bild davon machen).

Es wird davon ausgegangen, dass etwas 90% unserer Schmerzen – siehe die oben genannte „Schmerztabelle“ – auf emotionaler Ebene, also in unserer Seele -tief im Unterbewusstsein-, ihren Ursprung haben.

Ich selber bin 1 x im Jahr zum Chiropraktiker gegangen, um meinen krummen Körper und Wirbelsäule wieder gerade zu rücken. Mein Körper hat sich regelrecht „verbogen“. Die eigentliche Ursache war in meinem Unterbewusstsein verankert durch ungelöste innere Konflikte. NUR, mir war das zu diesem Zeitpunkt nicht bewusst!

Die Suche nach Hilfe hat einige Jahre gedauert. Mein Körper hat mir jährlich zeigen müssen, dass etwas in meinem Leben „schief“ läuft.

Über meine Mutter, die Beschwerden hatte und die Ärzte mit Medikamenten nicht mehr weiter helfen konnten, bin ich auf die eigentlichen Verursacher gestoßen. So dann letztendlich auch auf meine.

Aus meinen eigenen Erfahrungen, bei mir selbst und meinen Klienten, und den Bestätigungen von anderen Menschen, Ärzten und Therapeuten, bin ich zutiefst davon überzeugt, dass eine Vielzahl von Schmerzen, auch rheumatische und neuropathische Schmerzen, ihre Heilung über die Seele möglich ist.

Die unbewussten Emotionen, mit denen wir gelernt haben zu leben, können sich körperlich zeigen in Form von Schmerzen (z.B. Rückenschmerzen). Nehmen wir das Signal unseres Körpers war und an, können wir die eigentlichen Ursachen beheben. Es hat sich gezeigt, dass viele Schmerzregionen einen Hinweis darauf geben, wo die Ursache in der Seele zu finden ist. So habe ich einige Zusammenhänge zwischen Schmerzregion am Körper mit der „Schmerzregion“ in der Seele finden können.

Ein schmerzfreies Leben in einem gesunden Körper ist möglich, wenn wir denn wollen!

Auch beruflicher Misserfolg, Pech im Privatleben haben ihre Ursachen in der Seele. Das werden sicherlich alle – ob klassische oder alternative Therapeuten – bestätigen können.

Das moderne Phänomen des „ausgebrannt sein“, auch als Burn-out bezeichnet, hat seine Ursachen in der Seele. Wie sind unsre Eltern mit schwierigen Situationen umgegangen? Wie ist jeder einzelne von uns aufgewachsen? In Liebe, Zuversicht und Vertrauen? Haben wir Selbstbewusstsein vermittelt bekommen, wurden wir gestärkt, in dem was wir tun oder wurden wir mit dem Gegenteil täglich und ein Leben lang konfrontiert?

Im diesem Sinne, gehen Sie die eigentlichen Ursachen an und bleiben Sie Gesund!

Übrigens, mein Rücken, mein Skelett ist gerade und hat sich seit meiner Aufarbeitung nicht mehr verbogen!


Sanfte Heilung von Schmerzen und Beschwerden

Heilung ist ein Prozess, bei dem der Mensch nicht nur von seinen Beschwerden befreit wird, sondern auch innerliche Befreiung und Heilung erfährt.

Viele Beschwerden und Schmerzen gehen oft mit emotionalen Beschwerden einher. Das wissen wir bei Magen-Darm-Störungen, Bluthochdruck, Bandscheibenvorfälle, Nacken- und Schulterschmerzen, bei häufiger Anfälligkeit für Erkältungen u.s.w..

Die natürliche Heilkunde baut auf die enormen Selbstheilungskräfte des Körpers und des Geistes.
Sie unterstützt diesen Heilungsprozess u.a. durch Anregung der Energieflüsse. Somit werden die Aktivitäten der einzelnen Organe, die wiederum u.a. für Hormonproduktionen verantwortlich sind, stimuliert.
Der Geist wird harmonisiert. Es lösen sich mit der Zeit negative Gedankenmuster auf. Innere Klarheit und Selbstbewusstsein wachsen, Ängste werden abgebaut, Gemütsstimmungen erhellen sich und depressive Verstimmungen können verschwinden.

Aus der chinesischen Medizin kennen wir die Meridiane, aus der westliche Welt die Reflexzonen und aus dem indischen Kulturkreis die Energie-und Bewusstseinszentren – auch Chakren genannt. Dies alles sind einfache und effektive Methoden, den Gesundheitszustand von Körper und Geist zu fördern und zu unterstützen.
Bei Aktivierung bestimmter Punkte am Körper können wir spontane Entspannung erreichen, aus einem negativen Gedankenkreis herausfinden und uns von Kopfschmerzen befreien.

Unsere Wirbelsäule ist über Nervenstränge mit allen Organen des Körpers verbunden. Eine gesunde Wirbelsäule, ein gerades Becken, hat einen enormen Einfluss auf die körperliche aber auch auf die geistige Gesundheit. Mit einer sanften manuellen Therapie werden Verschiebungen und Fehlstellungen wieder in ihre gesunde Position gebracht. Energien können nun frei fließen und die Organe entsprechend versorgen.

Körper und Geist sind untrennbar miteinander verbunden und beeinflusst sich gegenseitig. Der sogenannte ganzheitliche Heilansatz ist bei der natürlichen Heilkunde Grundvoraussetzung.


Schmerzbehandlung durch Energiearbeit.
Ein Beitrag eines unbekannten Autors, der die Energiearbeit vortrefflich beschreibt.

Die Zusammenarbeit zwischen Ärzten und Energietherapeuten (z.B. Reiki) ist mehr als sinnvoll und ein Segen für alle Schmerzpatienten. Dies bezeugen seit vielen Jahren Ärzte in England und Amerika sowie u.a. die Umfallklinik in Berlin.

Was ist Energiearbeit? Energetisches Arbeiten beschäftigt sich mit der aktiven und passiven energetischen Auswirkung des mentalen, emotionalen und physiologischen Zustands eines Menschen und seiner Umwelt. Die präventiven Behandlungen unterstützen die Erreichung einer körperlichen und energetischen Ausgewogenheit durch Anregung der Körperregulation und Aktivierung der Selbstheilungskräfte.

Viele Behandlungsmethoden sind oft sogar seit Jahrtausenden erprobt, hochintuitiv und können mit der Quantenphysik, der Mechanik, dem Resonanzprinzip, der Induktion, der Impulserhaltung und vielen anderen physikalischen Grundgesetzen erklärt werden. Dabei wird auf Ganzheitlichkeit großer Wert gelegt.

Was ist Esoterik? Esoterik bezeichnete ursprünglich das geheime, innere Wissen, welches nur Eingeweihten zugänglich war. Es handelte sich dabei um Wissen und Einsichten, die man persönlich gemacht haben musste, oder Wissen, das in uns selbst verborgen ist. In diesem Zusammenhang würde Esoterik einen guten Zugang zu sich selbst bedeuten.

Schulmedizin: Die Schulmedizin analysiert den Körper und seine Funktion durch Betrachtung einzelner Teilbereiche. Da die therapeutische Schulmedizin sich vorwiegend in ihrem anatomisch-physiologischen (biologisch-biochemischen) Weltbild und die präventive Energetik sich im physikalischen Weltbild definiert, ergänzen sich diese beiden Bereiche zum Wohle des Klienten hervorragend. Sie beinhalten alle Aspekte der Naturwissenschaft. Die Heilung und Diagnose von Krankheiten nach anerkannten wissenschaftlichen Methoden ist die Domäne der Medizin und dem Arzt vorbehalten.

Kein seriöser Therapeut würde behaupten, dass er Sie heilen kann. Die Energiearbeit reguliert lediglich die Energieflüsse und aktiviert die Selbstheilungskräfte des Körpers. Der Körper wird in die Lage versetzt, sich selber zu heilen. Schon die Lateiner erkannten im Spruch „medicus curat, natura sanat“ (der Arzt kuriert, die Natur heilt) dieses Wissen als gegeben an.

Es werden keine Lebensentscheidungen für den Klienten getroffen. Menschen sehen sich oft vor schwierige Lebenssituationen gestellt. Dies veranlasst manche, Rat zu suchen. Der Therapeut hilft, alle Aspekte ins richtige Licht zu setzen. Es wird nicht in gut oder böse, richtig oder falsch unterschieden, sondern die Mündigkeit des Klienten respektiert. Keinesfalls werden dem Klienten seine Entscheidungen für die Zukunft abgenommen.

Energiearbeit ist kein Hokuspokus. Es werden Methoden angewandt, die nicht auf medizinisch-wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhen. Für die Durchführung der Tätigkeit ist daher kein durch ein Medizinstudium vermitteltes umfassendes Wissen notwendig. Oft liegt die Grundlage der Methoden in traditionellem, altem Wissen, kombiniert mit den Erkenntnissen der modernen Physik. Keinesfalls handelt es sich dabei aber um Methoden, die nur Wirkung zeigen, wenn man daran glaubt!

Unbekannter Autor


Schmerztherapie mit Unterstützung von Reiki

Reiki ist die Grundlage für eine dauerhafte Schmerztherapie – auch – bzw. besser gesagt vor allem bei seelischen Schmerzen.

Seelische Schmerzen zeigen sich in unterschiedlicher Form. Dies können Ängste aller Art sein, Neurosen, leichte Depressionen, Burn-out, aber auch berufliche Schwierigkeiten, Erfolglosigkeit, Unzufriedenheit und auf privater Ebene, wenn es mit dem Partner nicht so recht klappen möchte, zu viele Pfunde auf den Rippen etc.. Der seelische Schmerz ist vielseitig. Schmerztherapie mit Unterstützung von Reiki


Schmerztherapie durch Mobilisierung der Selbstheilungskräfte

Unser Körper ist ein unglaubliches System, das in der Lage ist, sich selbst zu heilen.

Wir alle erleben dies in kleinen Dingen, wie bei einem versehentlichen Schnitt in den Daumen beim Apfelschneiden. Der Körper heilt diesen Schnitt ganz automatisch. Wir müssen für die Heilung nichts dazu aktiv beitragen.

Welche enorm Kraft die Selbstheilung haben kann erzählt ein Mann, den man Miracle Man nennt. Denn seine Selbstheilung ist in der Tat ein Wunder. Oder vielleicht doch nicht? Michael Goodman – the Miracle Man – hatte mit 35 Jahren einen Unfall mit seiner Cessna – einem kleinen Flugzeugtyp. Bei seiner Ankunft im Krankenhaus bestätigen die Ärzte seiner Familie, dass 2 Wirbel – C 1 und C 2 – gebrochen sind, verschiedene Organe zerfetzt wurden, der Schluckreflex nicht funktioniert und er ausschließlich nur noch seine Augenlieder bewegen kann. Dass er einen solchen Absturz überhaupt überlebt habe, sei ein Wunder. Aus den Erfahrungen des behandelten Arztes war klar, dieser Mann wird nie wieder gehen können und ein Leben lang an den Maschinen angeschlossen bleiben. Ein großer Schock für die ganze Familie. Schmerztherapie durch Selbstheilung


Schmerztherapie durch Mobilisierung und Aktivierung der Wirbelsäule und Gelenke.

In meiner Praxis stellte ich immer wieder fest, dass einige meiner Schmerzklienten sehr große Schwierigkeiten hatten, den Schmerz los zu lassen.
Das hört sich erst einmal verwirrend an, denn eigentlich geht der Schmerzklient zum Therapeuten, damit die Schmerzen aufhören.  Hier kommt unsere Psyche oder besser gesagt unsere Emotionen ins Spiel, die tief in unserem Unterbewusstsein verankert sind.

Da wir zu 90%-95% rein aus dem Unterbewusstsein handeln und denken, stecken viele kleine „Behinderer“ in uns, die wir im Laufe unseres Lebens aufgebaut haben durch „negativ“ besetzte Lebens-Situationen und den damit verbundenen Emotionen. Dies kann eine lieblose Kindheit gewesen sein, mangelnde Anerkennung und Unterstützung, Unterdrückungen und vieles mehr.

Da mein Ziel in der Behandlung die Schmerzfreiheit ist, habe ich mich gefragt, wie ich meinen Klienten noch schneller und effektiver helfen kann, den Schmerz los zu lassen.
Meine Antwort: Direkt am Körper des Klienten zu arbeiten. Durch die Impulsgebung am Körper bzw. in erster Linie an der Wirbelsäule, erfährt der Klient und somit die Psyche (Emotion) direkt, dass sich etwas bewegt, verändert. Die „behindernden“ Emotionen scheinen nun leichter los lassen zu können.

Der Körper hat die Möglichkeit, seinen natürlichen Heilvorgang fortzuführen. Die Rückmeldungen meiner Klienten bestätigen mir, dass die Behandlung auch auf emotionaler Ebene wirkt.

Meine Schmerztherapiemethode Healing Enpowerment ® ist nun optimal ergänzt. Ich arbeite auf der Körperlichen, seelischen und auf der Energieebene.

Das Zusammenspiel zwischen Körper und Psyche/Emotion bestätigt sich mal wieder.
Bleiben Sie Gesund!


Schmerztherapie: Der Schmerz in der Seele
„Bist du bereit deine Talente zu leben?“

Umgang mit Mustern, Prägungen und Ängsten
Im Rahmen der IHK Gründerwochen diskutierten wir diese Frage.

Woher stammen die Muster und Prägungen, die für unsere Ängste und negativen Emotionen genauso zuständig sind wie die positiven Emotionen wie Zuversicht und Selbstsicherheit?
Aus meiner Sicht ist es erst mal wichtig zu wissen, dass wir zu 90% – eher 95% rein aus dem Unterbewusstsein handeln, denken und leben. Es verbleiben also 5% – maximal 10 % der bewussten Handlungen!
Es gibt Menschen, die von Grund auf einfach Positiv und voller Zuversicht schwierige Situation meistern. Und es gibt die Menschen, die bei ähnlichen Situationen in die Handlungsstarre geraten, vielleicht sogar Depressionen entwickeln und ihre Gedanken sich im Kreis drehen.
Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie das ist. Ich habe mich sehr lange im Kreis bewegt, bis ich endlich den Ausgang fand und ich ihn nutzte.  Weiter Talente entdecken


Schmerztherapie mal anders betrachtet

Schmerzen, sei es im Rücken, im Nacken, an den Schultern oder sonst wo am Körper können einen manchmal zur Weißglut bringen. Hartnäckig verbleibt er oder kommt immer wieder zurück. Manch ein Schmerz lässt sich mit Tabletten und Spritzen auf lange Sicht einfach nicht in den Griff bekommen. Abgesehen davon, dass „Schmerz“ nicht nur körperliche Auswirkungen auf den Bewegungsapparat nimmt, er zermürbt einen, geht an die Nerven – sprich er gräbt sich tief in die Psyche, in unsere Seele ein und wirkt sich somit auf unser tägliches Leben negativ aus.

Wissenschaftler – wie beispielsweise Bruce Lipton (intelligente Zellen), Dr. Joe Dispenza (Du bist das Placebo) oder Dr. William A. Tiller (Sience and Human Transformation) gehen davon aus, dass Emotionen einen etwa 80%igen Anteil an unseren körperlichen Schmerz einnehmen. Emotionen sind immer mit Gedanken verknüpft, die in unserem Unterbewusstsein gespeichert und im Ordner ähnlicher Emotionen abgelegt werden.

Der Schmerz ist – egal wie sie ihn bezeichnen wollen (ob chronisch oder psychosomatisch (Körperlich ist der Klient gesund – hat aber trotzdem ernstzunehmende Schmerzen) – meistens ein Ausdruck unserer Seele. Unser Körper sagt uns, dass etwas nicht stimmt. „Schau bitte hin“. Weiter Schmerz


Körperorientierte Psychotherapie – Schmerztherapie

#Wikipedia schreibt dazu:#
Sowohl die Grundannahme Freuds, dass das Denken und Handeln von unbewussten inneren Prozessen zumindest mit bestimmt wird, eine Grundannahme, welche auch von den tiefenpsychologisch fundierten Körperpsychotherapien geteilt wird, als auch die zentrale Annahme der Körperpsychotherapiemethoden, dass Körper und Geist in einer untrennbaren Wechselwirkung stehen, werden von neuen Forschungsergebnissen der Neurowissenschaften gestützt.

Auf die Bedeutung des Unbewussten weisen elf führenden Neurowissenschaftler in einem gemeinsamen Manifest hin: „Wir haben herausgefunden, dass im menschlichen Gehirn neuronale Prozesse und bewusst erlebte geistig-psychische Zustände aufs Engste miteinander zusammenhängen und unbewusste Prozesse bewussten in bestimmter Weise vorausgehen.“

#António Damásio untersuchte die Wechselwirkungen zwischen Körper und Bewusstsein und kam nach seinen empirischen Untersuchungen zu dem Schluss, dass die jahrhundertelang angenommene, vor allem von Descartes postulierte Trennung zwischen Körper und Geist ein Irrtum sei. Stattdessen konstatiert er einen unauflösbaren Zusammenhang zwischen Körper und Geist, die sich ständig gegenseitig beeinflussen.#

Damasios Theorie eines emotionalen Erfahrungsgedächtnisses entspricht dem Konzept des impliziten Gedächtnisses von Daniel Schacter. Danach gibt es neben dem üblicherweise bekannten expliziten Gedächtnis ein sensorisch und motorisch strukturiertes Gedächtnis, das im Limbischen System lokalisiert ist und welches dem Bewusstsein nicht unmittelbar zugänglich ist. Hier setzt die Körperpsychotherapie an, die mit ihren Methoden der Körperachtsamkeit affektiv-sensomotorische Erinnerungen bewusst und damit bearbeitbar machen will

#Es gibt viele aussagekräftige empirische Studien zur Wirksamkeit körperorientierter Psychotherapie. Zentrale Annahmen der Körperpsychotherapie werden angeblich von neueren neurophysiologischen Forschungsergebnissen unterstützt. Nach Angaben der DGK seien körperpsychotherapeutische Behandlungsverfahren das häufigste angewandte Zweitverfahren in der Psychotherapie.#


Körperliche und seelische Schmerzen stammen aus der Vergangenheit

Bereits im Mutterleib erfahren wir die ersten Prägungen, die durch die Gefühle unserer Mutter während der Schwangerschaft ausgesendet werden. Weitere Prägungen, die mit Gefühlen beschrieben werden, erfolgen. Dabei sind die ersten 6 Lebensjahre mit die entscheidendsten und tiefgreifenden Prägungen, die mit Gefühlen befüllt werden.

Diese Phase der ersten 6 Lebensjahren (LJ) bildet die Grundlage für
– Selbstvertrauen – Wertevorstellungen -Anerkennung – Liebe und Zuneigung, etc.. Gesellschaftliche und kulturelle Normen werden geprägt.
Interessant dabei ist, dass alle Naturvölker ebenfalls den Zeitraum der ersten 6 – 7 Jahren als die entscheidenden Jahre in der Entwicklung des Menschen beschreiben.

Die Prägungen mit den damit verbundenen Emotionen werden in unserem Körper gespeichert. Sie sind für unser Handel und Tun, für unseren gesamten Lebenslauf mit verantwortlich. Man könnte nun sagen „Unser Körper lebt in der Vergangenheit“.

Weitere Erfahrungen kommen im Laufe unseres Lebens dazu. Diese bauen auf die Basisprägungen auf (Mutterleib – die ersten 6 LJ).

Ist die Basisprägung positiv besetzt (gesundes Selbstvertrauen, Mitgefühl, Anerkennung etc.) verläuft das Leben entsprechend. Die Hürden, denen wir in unserem Leben begegnen, werden leichter überwunden.

Sind die Basisprägungen eher negativ besetzt (kein Selbstvertrauen, keine Anerkennung erfahren, kein Mitgefühl etc.) verläuft das Leben eher schwieriger. Die Hürden, denen wir im Leben begegnen, scheinen manchmal unüberwindlich. Das Leben wird somit eher zur Last als zur Freude. Auswirkungen auf Partnerschaft und Beruf treten auf.

Krankheiten können entstehen. Körperliche Schmerzen können auftreten und bleiben oft hartnäckig an einem hängen.

Ich habe eine Schmerz- Methode entwickelt – Healing Enpowerment ®-die bei jedem körperlichen Schmerz auch den seelischen und den damit verbundenen Prägungen und ausgelösten Emotionen einwirkt. Die hinter den Prägungen liegenden Emotionen werden auf der Seelenebene aufgearbeitet und auf körperlicher  werden die Energiebahnen angegangen. Der Körper und die Seele haben nun die Möglichkeit, den Schmerz langsam los zu lassen. Ein Heilversprechen ist damit nicht verbunden!

In diesem Sinne – werden Sie Gesund!


Dauerhafte Schmerzbefreiung – Ist das möglich?

Meine Erfahrungen in der Praxis zeigen mir, dass der körperliche Schmerz ein Ausdruck eines seelischen Schmerzes ist. Jeder Schmerzklient, der das für sich erkennt, hat eine riesen Chance, innerlich zu wachsen und sich ein für alle Mal von dem/den Schmerz/en zu befreien. Dann ist eine dauerhafte – also eine nicht mehr wiederkehrende – Schmerzlösung möglich. Darauf basiert meine Schmerzarbeit – wenn der Klient dies wünscht!

Eine dauerhafte Schmerzbefreiung funktioniert, wenn der Klient bereit ist, sich mit seinen eigenen Themen auseinanderzusetzen. #Dabei spielt es in meiner Therapie keine Rolle, ob die Themenaufarbeitung über das Bewusstsein des Klienten laufen oder nicht.# Das hört sich für die meisten erst mal eigenartig und unmöglich an. Ist es aber nicht. Wir wissen aus dem Hawaiianischen Ho´oponopono dass dies möglich ist. Ich selbst arbeite – wenn der Klient dies wünscht – ebenfalls auf dieser Ebene. Und das mit Erfolg. Die Ergebnisse sind die gleichen wie bei den Klienten, die eine Bewusstmachung der Thematik wünschen. Der körperliche Schmerz, der eigentlich ein seelischer Schmerz ist, verschwindet und zwar dauerhaft. Das „Problem“ ist gelöst und kommt somit nicht mehr zurück.
Durch die Schmerzbefreiung, ob nun bewusst oder unbewusst, wird das innere Wachstum gefördert, da es zu einer Befreiung von Belastungen, die meist übernommen (siehe Systemische Therapie) und teils mitgebracht wurden, kommt.
Das innere Wachstum bietet zugleich eine Bewusstseinserweiterung. Diese Erweiterung versetzt den Klienten in die Lage, äußere und eigene Situationen aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Somit lösen sich viele alltäglichen Probleme, da erkannt wird, dass dies eigentlich kein Probleme sind.

#Wie erwähnt und das ist das Interessante daran. Nicht alle Themen müssen zur Lösung über das Bewusstsein des Klienten laufen.#
Ich kann auf einer Ebene arbeiten und vieles für den Klienten „klären“. Auch dies bringt eine Bewusstseinserweiterung für den Klienten – obwohl es nicht über sein Bewusstsein gelaufen ist. Die Klienten, bei denen ich so arbeiten durfte, kennen oft die Belastungen, die Ihnen übertragen wurden, gar nicht. DAS KANN SEHR SINNVOLL UND HILFREICH SEIN! Die Persönlichkeitsveränderung durch die Befreiung der Last ist erstaunlich. Das Bewusstsein wurde erweitert, ein glückliches und schmerzfreies Leben ermöglicht. Das hat Auswirkungen auf die eigene Familie und auf den beruflichen Erfolg. Das finde ich wirklich erstaunlich.

Wir haben also Möglichkeit, uns von unseren Belastungen zu befreien und unser inneres Wachstum zu fördern. Das wiederum hilft uns, ein glückliches und zufriedenes Leben zu leben. Ein Leben, wie wir uns das vorstellen.

Diese Methode stellt kein Heilversprechen dar!

In diesem Sinne – bleiben Sie Gesund und werden Sie Schmerzfrei!


Chronische Schmerzen – eine  Schmerztherapie, die helfen kann

Chronische Schmerzen sind Schmerzen, die ständig vorhanden sind oder in Intervallen immer wieder kehren.
Chronischer Schmerz bedeutet für die Betroffenen meist dauerhaften Stress. Dieser ist gepaart mit Angst, Frust, Verzweiflung und kann zu depressiven Verstimmungen führen.

# Woher kommt der chronische Schmerz?#
Net doctor schreibt dazu:
Chronische Schmerzen als Begleitsymptom einer körperlichen Störung: Dazu zählen zum einen „normale Schmerzen“, die begleitend zu einer körperlichen Erkrankung (wie Rheuma, Arthrose, Osteoporose) oder Nervenschädigung auftreten. Zum anderen fallen in diese Kategorie „außergewöhnliche Schmerzen“, etwa Phantomschmerzen nach einer Amputation. Auch Beschwerden im Rahmen des Komplexen regionalen Schmerzsyndroms (CRPS) zählen dazu. Darunter versteht man einen andauernden, regionalen Schmerz, der überproportional lang und intensiv ist. Er steht in keinem Verhältnis zum auslösenden Trauma (etwa einer Nervenschädigung) und lässt sich nicht durch andere Ursachen erklären.

Körperlich zum Teil erklärbare Schmerzen mit psychischer Begleiterkrankung (Komorbidität): Dazu gehören chronische Schmerzen bei Gewebeschädigung, die durch psychische Faktoren verschlimmert werden. Ein Beispiel sind ins Bein ausstrahlende Rückenschmerzen, die durch einen Bandscheibenvofall in der Lendenwirbelsäule verursacht werden (Lumboischialgie). Sie können sich beispielsweise durch unzureichende Krankheitsbewältigung, eine Angststörung oder depressive Störung verschlimmern.“

# Die bekanntesten chronischen Schmerzen sind:#
• Kopfschmerzen. Dazu zählen chronische Migräne, chronische Spannungskopfschmerzen
• Rückenschmerzen. Wie zum Beispiel Kreuzschmerzen
• Muskelschmerzen
• Gelenkschmerzen wie zum Beispiel bei Arthrose, rheumatoider Arthritis
• Tumorschmerzen
• Etc.

Die tägliche Praxis bestätigt, dass „Angst“, die meist unbewusst und tief im Unterbewusstsein sitzt, bei der Bewältigung von chronischen Schmerzen einen Löwenanteil in der Heilung ausmacht.

Eine dauerhafte und erfolgreiche Schmerztherapie beinhaltet deshalb die Therapie von Körper und Seele.
Werden Sie Schmerzfrei! Bleiben Sie Gesund!


Welcher Knopf muss gedrückt werden?
Thema: Angst – unsere Hauptemotion

Die Emotionen * Angst * Wut* Ärger *Trauer * Furcht * Verdruss * Depressionen * Manie * etc. können über bestimmte Punkte an den Händen, Handgelenken, Ellbogen und an den Schultern und dem Herzchakra „ausgeleitet“ werden. Die „Handpositionen“ sind ein Sinnbild für „loslassen“. Dieser Loslassprozess wird positiv unterstützt und die genannten Emotionen können weichen. Die Heilung kann beginnen.

Die Emotion „Angst“ ist die HAUPT-EMOTION und mit den damit verbundenen vorgelagerten Emotionen wie Wut, Ärger, Verdruss, Depression etc. verbunden. Bei „Ängsten“ spreche ich von Ängsten, die uns im Leben behindern und/oder zu körperlichen Beschwerden führen. Bei körperlichen Schmerzen zeigt sich, dass „Angst“ eines der wichtigsten Themen ist, um den Schmerz letztendlich los zu lassen. Die tägliche Praxis zeigt, dass die Behandlung und Beachtung der Ängste, die tief in uns verwurzelt und im Unbewussten ablaufen, unsere größten Behinderer im Genesungsprozess sind. Sobald der „Seele“ geholfen wird, die unbegründeten Ängste los zu lassen, löst sich der Schmerz auf. Dies lässt sich durch die systemische Therapie sehr gut veranschaulichen und verdeutlichen.

Wie wir wissen, hängt Körper und Seele unweigerlich zusammen. Eine erfolgreiche und dauerhafte Therapie sollte beide Aspekte beinhalten.

Unsere Prägungen erhalten wir von unseren Eltern und Vorfahren, die sich im Laufe unseres Lebens manifestieren. Dabei werden die ersten 6 Lebensjahre als bedeutend in der Psychologie angesehen. TCM geht davon aus, dass die Prägungen bereits im Mutterleib stattfinden und sich in den Organen – vor allem in den Nieren zeigen.

Mit welchem Verständnis wir auf die Welt blicken, unseren Alltag meistern, wie wir mit schwierigen Situationen im Leben umgehen, ist letztendlich das Ergebnis unserer Prägungen, Erziehung und unseren Lebenserfahrungen. Alle Komponenten zusammen zeigen sich in unserem allgemeinen Gesundheitszustand, in Körper und Psyche.

Bleiben Sie Gesund!


Körper-Sprache – die rechte und die linke Seite

Die rechte und die linke Seite werden als männliche und weibliche Seiten gesehen. Schmerzen in der linken oder rechten Körperhälfte zeigen, ob die Ursache im männlichen oder weiblichen Teil oder sogar in beiden zu finden ist. Zudem zeigen Schmerzen in der Schulter, Rücken, Hüfte, Beine (obere Beine, Knie, untere Beine) Füße und Kopf, wo genau die Ursache der Schmerzen zu finden ist.

Warum ist das wichtig? Für eine erfolgreiche Schmerztherapie ist es hilfreich zu wissen, wo die Ursache zu lösen ist. Es vereinfacht die Therapie. Der Schmerz kann schneller aufgelöst und aufgearbeitet werden.

Beispiel Beinprobleme:
Beine stehen für das Voranschreiten im Leben. Füße stehen für das“ Fest am Boden stehen“ – „mit der Natur verbunden“ sein. Tauchen Probleme in den oberen oder unteren Beinen auf, kann dies als Festhalten an „alten“ Erinnerungen oder Traumen sein oder als „Angst vor der Zukunft“ gesehen werden.
Behindernde Ängste zeigen sich in den verschiedensten Körperregionen. Die einzelnen Bereiche geben zusätzlichen Aufschluss darüber, um welche Art von Ängsten es sich handelt. Bei einer Schmerz-Klientin, mit Schmerzen in den Beinen, stellte sich ein unsagbarer Schmerz in den Beinen 2 Tage nach der Behandlung ein. Er war dermaßen Zermürbend, dass meine Klientin verzweifelte. Alle Energiebahnen waren blockiert und eine unheimliche Angst im gesamten Körper war zu spüren. Eine behindernde Angst machte sich also breit. Angst, schmerzfrei zu sein und sich von dem alten „Trauma“ zu lösen.

! Es ist enorm wichtig zu verstehen, dass derartige Ängste absolut unbewusst ablaufen! Das ist die Sprache unseres Körpers.

Mit Hilfe von Healing Enpowerment ® wird der Körper von „Angst“ befreit. Dies wirkt umgehend. Der Körper und somit die Seele kann die Angst und das dahinter liegende Trauma los lassen. Dies wirkt sich umgehend auf die Beine und somit auf den Schmerz aus. Dies ist kein Heilversprechen!

Praktische Tipps im täglichen Dschungel

Beruflicher Ärger?
Sie ärgern sich maßlos über einen bestimmten Kollegen/Kollegin? Vielleicht über einen Vorgesetzten/Vorgesetzte?
Sie könnten mittlerweile regelrecht aus der Haut fahren und das zeigt sich in Form eines Ausschlags? Ihr Rücken schmerzt vor lauter Ärger und der damit verbundenen Last, die Sie „zusätzlich“ zu tragen haben?

Egal, wer Sie momentan ärgert und was Sie zur Weißglut bringt – es gibt eine Lösung!

Aus der Quantenphysik wissen wir, dass sich alles in unserem Leben spiegelt, das in uns selbst verankert ist. Der Ärger, den wir spüren, spüren wir, weil letztendlich im Verhalten des Gegenübers etwas gespiegelt wird, das in uns tief vergraben und verborgen ist und uns anspricht. In der Psychologie ist dies als Projektion bekannt. Ein „anderer“ zeigt uns genau die Eigenschaft, das Verhalten, was wir letztendlich an uns selbst nicht mögen. C.G. Jung bezeichnet dies als „Schatten“. Wir projizieren etwas Unangenehmes auf eine andere Person – unbewusst. Das sind sogenannte Abwehrmechanismen.

Es bedarf einer gewissen Ehrlichkeit zu sich selbst und den Mut, sich mit seinen eigenen „Schatten“ auseinander zu setzen. Aber, es lohnt sich!

Hier mein Lösungsvorschlag.
Nehmen Sie die besagte Person und picken sich drei Eigenschaften heraus, die Sie überhaupt nicht mögen an dieser Person. Schreiben Sie diese auf. Nehmen Sie davon 1 Eigenschaft heraus. Setzen Sie sich bequem hin. Nehmen Sie sich die Zeit für dieses erste „Experiment“. Und nun fragen Sie sich „in welcher Situation bin ich/war ich genauso wie diese Person und tue das Selbe oder sehr ähnliche“? Oder erinnert Sie das an eine Situation in Ihrem Leben? Was Sie selbst immer wieder erfahren mussten? Seien Sie zu sich selber ehrlich. Kein andere wird es für Sie tun. Nehmen Sie den ersten Gedanken, den ersten Impuls wahr. Können Sie die Situation erkennen?

Ja? Dann schließen Sie Frieden mit dieser Situation mit dieser Person mit sich selbst.
Wie? Hier zwei Vorschläge:

A) 1. Vorschlag: Mit dem Hawaiianischen Ho´oponopono: Ich bitte um Vergebung für mich, ich bitte um Vergebung für die andere Person, ich vergebe mir, ich vergebe der anderen Person, Ich bin dankbar für die Vergebung, ich segne mich, ich segne die andere Person
B) 2. Vorschlag: Legen Sie eine Hand auf Ihre Brust. Die andere Hand auf den Solarplexus (oberhalb des Bauchnabels und unterhalb der Brust). Warten Sie bis Ruhe einkehrt. Sie können auch die Vergebung aus Punkt A damit verbinden. Die eine Hand verbleibt auf der Brust, die andere legen Sie auf das Sakral-Chakra (unterhalb des Nabels auf Ihren Bauch). Warten Sie wieder bis Ruhe einkehrt. Legen Sie eine Hand auf Ihre Stirn, die andere auf die Brust. Warten Sie bis Ruhe einkehrt. Legen Sie beide Hände auf Ihre Leber (rechte Seite unterhalb des Rippenbogens). Warten Sie wieder, bis Ruhe einkehrt. Dann legen Sie beide Hände auf die Nieren. Eine Hand links und eine Hand rechts. Warten Sie wieder bis Ruhe einkehrt. Diese Übungen können Sie entweder mit der Übung aus Punkt A verbinden oder mit den Worten „heute befreie ich mich von Wut“ verbinden. Oder, Sie versuchen einfach, Frieden einkehren zu lassen. Oder Sie sagen und denken gar nichts und führen die Übungen durch, bis Ruhe eingekehrt ist.

Und, wie geht es Ihnen? Was haben Sie „erlebt“ und „gesehen“. Bleiben Sie an diesen Themen dran. Leider verschwinden diese nicht sofort. Dauerhafte Heilung braucht manchmal Zeit. Es kommt darauf an, wie tief der Schmerz bereits sitzt. Eine sofortige Erleichterung sollten Sie aber bereits spüren können.

Bleiben Sie Gesund?
www.dietrich-psychotherapie.de


Körper-Sprache     Rückenschmerzen

Der Rücken steht für Unterstützung und Halt im Leben. Wird dieses Bedürfnis nicht erfüllt, bekommen wir Rückenschmerzen.

Der Schmerz baut sich langsam aus einer Vielzahl von negativen Erfahrungen und kleinen Traumen im Laufe unseres Lebens auf. In unserer Kindheit haben wir vielleicht – in einer für uns wichtigen Situation – nicht die Unterstützung oder Liebe von unseren Eltern erhalten, die wir gebraucht hätten. Unser Bedürfnis „Unterstützung und Liebe“ wurde nicht erfüllt. Wir lernen, mit dieser Enttäuschung umzugehen. Es kommen weitere Situationen in unserem Leben, die eine Unterstützung Körper-Sprache entschlüsseln. Was sagt mir mein Körper bei
Rückenschmerzen von den Menschen, die wir lieben, benötigt hätten – erhalten Sie aber nicht. Unser Bedürfnis nach Unterstützung und Liebe bleibt unerfüllt. Wir lernen damit umzugehen. So baut sich ein Stapel von negativen Erfahrungen im Laufe unseres Lebens auf. Unser Bedürfnis nach Unterstützung und Liebe wird immer wieder untergraben und bleibt unerfüllt. Bis eine aktuelle Situation uns zum Erliegen bringt. Wir haben Rückenschmerzen.

„Schmerz“ sagt uns – dass das Fass am überlaufen ist. Mehr können wir nicht mehr Er-Tragen . Nun benötigen wir tatsächlich Unterstützung und Beachtung. Der körperliche Schmerz bedarf vor allem der Heilung der Seele. Dann kann auch der Körper heilen.

Der körperliche Schmerz kann sich in den Organen, wie beispielsweise in den Nieren, Milz, Leber, Galle zeigen. Oder in Form von Altersabnutzung, Rheuma etc..
Auf der körperlichen Ebene kann die Behandlung mit Reiki beginnen. Der Vorteil ist bei dieser Methode, dass die Seele gleich mit behandelt wird. Unbewusstes, so besagt es die Reiki Lehre, wird sanft gelöst.
Gespräche helfen dem Betroffenen sich von der aktuellen Situation schrittweise zu befreien und mit der systemischen Therapie werden die alten tief in der Seele sitzenden Schmerzen aufgearbeitet. Diese Methode nennt sich Healing Enpowerment®.

In der Regel werden die Ursachen komplett aufgearbeitet, so dass der Schmerz nicht wieder kommen muss.

#Bleiben Sie Gesund!

Schmerztherapie München


Die Trauer im Herzen

Trauer hat viele Seiten. Beim Tod eines lieben Menschen trauern wir um ihn. Wir führen Zeremonien durch um uns zu verabschieden und begeben uns in eine Trauerphase. Rituale und die Zeit der Trauer sind enorm wichtig für unsere Seele, für unser Herz. Es hilft uns, den Verlust zu verarbeiten und uns an die neue Lebenssituation langsam zu gewöhnen. Gespräche über das Geschehen, über den Menschen zu sprechen, der uns verlassen hat, tragen zur inneren Heilung bei.

Aber nicht nur der Tod eines Menschen führt zur Trauer im Herzen, auch das „nicht geliebt werden“, nicht beachtet werden, sich abgelehnt fühlen, führt zur Trauer. Wir lernen mit diesem Mangel umzugehen und realisieren gar nicht mehr, dass wir eigentlich Trauern. Wir fühlen eine schwere auf unsere Brust, haben das Gefühl, nicht mehr durchatmen zu können und im weiteren Verlauf können somatische (körperliche) Erkrankungen dazu kommen. Diese zeigen sich in Form von Asthma, chronische Bronchitis, Erkrankungen der Haut wie Psoriasis, Neurodermitis, Ekzeme, Erkrankungen des Dickdarms mit chronischer Obstipation (Verstopfung).

Dabei will die Seele nur geheilt werden. Sie will sich von der Trauer befreien.

Trauer ist ein tieferes Gefühl als die Wut. Sie ist existenzieller. Meist zeigt sich die Trauer über die Wut. Über die Wut kommt man an dieses tiefe Gefühl der Trauer. Wenn jemand sehr wütend ist, die Wut sich lange angestaut hat, dann bricht sie heraus. Es wird geschrien und manchmal getobt. Wenn die Wut dann verraucht ist, kommt das Gefühl der tiefen Trauer auf. Sie hat unter dem Gefühl der Wut existiert.

Das Ausbalancieren der Organe mit Reiki im Herz-Chakra Bereich, Solarplexus und Sakral-Chakra Bereich, sowie die Nieren, Leber und Milz wieder in ihre Schwingung zu bringen, wirken direkt auf die Seele. Sie kann nun zur Heilung geführt und mit Gesprächen komplett aufgearbeitet werden.

Bleiben Sie Gesund!


Wenn seelischer Schmerz körperlich wird

Wer kennt ihn nicht, den seelischen Schmerz, der bis ins Mark reichen kann und sich dort ausbreitet und einen gewaltigen Raum einnimmt. Es fühlt sich an, als würden Ameisen gerade ein neues Terrain erobern. Die Ursachen für diesen unnachgiebig scheinenden Schmerz sind sehr unterschiedlich und vielfältig.
Oft fängt es mit Kleinigkeiten an. Sie scheinen fast banal und verschwinden recht schnell aus dem Bewusstsein. Was noch kurz durchs Bewusstsein huscht, ist ein kurzes Gefühl, ein Hauch von Leere. Dann verschwindet dieses Gefühl ins Unterbewusstsein.

Diese kleinen, anfänglich unscheinbar scheinenden Schmerzen vermehren sich über viele Jahre und Jahrzehnte. Es fängt mit unserer Geburt an und scheint nie zu enden. Es baut sich über all die Jahre ein Hügel von Enttäuschungen und Verletzungen auf – unterschiedlichen Ursprung. Und irgendwann verbleibt ein riesen großer Schmerz, ein Cocktail nicht mehr nachvollziehbarer Erfahrungen und Emotionen, die sich im seelischen Schmerz manifestiert haben. Oft erkennen wir diesen Schmerz nicht, leben mit ihm bis er sich im Äußeren zeigt. Sei es in Form von ausgebrannt sein, Energielosigkeit, Erschöpfung bis hin zu Depressionen. Oder sie zeigen sich gleich im körperlichen Schmerz. Das können Kopfschmerzen, Rückenschmerzen bis hin zu Kniebeschwerden sein. Im schlimmsten Fall entwickeln sich schwere Krankheiten.

Körperliche Schmerzen wirken sich auf unsere Psyche aus, vor allem dann, wenn der körperliche Schmerz nicht wirksam behandelt werden kann. Und so ist es auch mit unseren psychischen Schmerzen, der sich, wenn er nicht wirksam behandelt wird, sich in Form von Krankheiten oder körperlichen Schmerzen zeigen kann. Die Psyche und unser Körper sind eine Einheit, mit einander verbunden und können in der Heilung nicht getrennt voneinander betrachtet werden. Neue Studien belegen dies.

Wut, Ärger, Unzufriedenheit wirken sich direkt auf unsere Organe aus und diese wiederum auf unseren körperlichen Schmerz. Zum Beispiel bei Rückenbeschwerden ist die Niere oft verbunden mit der Milz im Ungleichgewicht. Die Niere und Milz stehen für die Emotionen „Angst und Sorge“.

In der frühen embryonalen Entwicklung bildet sich die Niere über mehrere Stufen aus und ist mit den ableitenden Harnwegen unabdingbar verbunden und eng mit der Geschlechtsentwicklung verbunden. In der Niere sind die ererbten Eigenschaften, Konstitution eines Menschen, die Überlebensfähigkeit, verankert. Die Eigenschaften zeigen sich in der Beharrlichkeit, Willenskraft und Durchsetzbarkeit.

Angst und Sorgen behindern gerne die Durchsetzbarkeit, sie können sich in z.B. Rückenschmerzen zeigen.

Einer der Behandlungsansätze ist, die Organe wieder in ihre originäre Schwingung zu bringen. Dies hilft dem Geist dabei, Angst und Sorge emotional aufzuarbeiten und körperlich „auszuleiten“. Damit die Energiebahnen wieder frei werden und der Schmerz gehen darf.

Mit meiner Methode gehe ich Schmerzen auf körperlicher (Organe werden wieder in ihren originären Schwingungskreis gebracht) und seelischer Ebene an und löse so die Blockaden. Emotionale Aufarbeitung und körperliches Ausleiten kann erfolgen.


Wenn aus Freudlosigkeit Depression wird

In der Traditionellen Chinesischen Medizin heißt es, dass Lachen die Energie des Herzens nährt. Im Lachen wird die Natur des Menschen erkannt und das Herz offenbart sich. Die Energie Qi kann fließen.

Stille Gelassenheit und Heiterkeit, Harmonie und inneres Gleichgewicht, Verbundenheit mit dem inneren Selbst und ein Leben in höchster Gegenwärtigkeit und Präsenz sind die Qualitäten, die einen gesunden Geist beschreiben.
* Klaus-Dieter Platsch (Psychosomatik in der Chinesischen Medizin).

Wenn die Freude im außen gesucht wird durch Exzesse, Konsum, Unterhaltung und dem ewigen Drang nach „Action“, gerät das innere Gleichgewicht außer Kontrolle. Es entsteht innere Leere und Traurigkeit. Bei der Suche nach Erfüllung im Leben drehen Sie sich im Kreis. Die tiefen Sehnsüchte und Wünsche scheinen unerfüllt zu bleiben. Aus Freudlosigkeit kann Depression entstehen. Die Körper-Energien sind blockiert und können nicht fließen.

Diese Energie-Blockaden zeigen sich in den Nieren, in der Leber und Milz sowie im Herz-Lungen-Bereich.
Der Herz- Lungen-Bereich wird im Reiki als das 4 Chakra – das Herz-Chakra bezeichnet. Die Nieren liegen im Bereich des 2. Chakras – das Sakral-Chakra und Milz und Leber liegen im 3. Chakra – dem Solarplexus.

Bei Behandlung und Aktivierung der Energien in diesen Bereichen, werden die steckengebliebenen Energien wieder frei gesetzt. Die Organe können wieder auf ihrer originären Frequenz schwingen. Diese Energie-Freisetzung wirkt sich direkt auf die Psyche aus. Freude kann wieder Teil unseres Lebens werden.

Stille Gelassenheit und Heiterkeit, Harmonie und Gleichgewicht finden zurück in unser Leben. Wir finden den Weg hinaus aus dem Kreis eines unerfüllten Lebens und können beginnen, wieder Freude und Lust am Leben zu haben.

# Unsere Lebenssituationen mögen sich dadurch nicht ändern, aber der Umgang mit ihnen schon #
Bleiben Sie Gesund!


Das Zusammenspiel zwischen Körper und Psyche, die gegenseitige Beeinflussung und Einwirkung auf unseren Gesundheitszustand ist in der heutigen Medizin nicht mehr weg zu denken.
Bis ins 17. Jahrhundert wurde der Mensch und seine Krankheit immer ganzheitlich betrachtet und der Körper nie ohne die Psyche und umgekehrt behandelt.
René Descartes, französischer Philosoph, Mathematiker und Naturwissenschaftler hat im Laufe des 17. Jahrhunderts Körper und Geist voneinander getrennt betrachtet. Er war davon überzeugt, dass kein Zusammenspiel zwischen Psyche und Körper bei Erkrankungen bestehen.
Der Psychoanalytiker Siegmund Freud entdeckte im 19. Jahrhundert, dass die Psyche sich sehr wohl auf das körperliche Befinden und Krankheiten auswirkt. Daraus entstanden die psychosomatischen Erkrankungen.
Heute wissen wir und lässt sich wissenschaftlich belegen, dass unser Geist – unsere Psyche – unser Wohlbefinden, unsere Gesundheit beeinflusst und natürlich umgekehrt ein kranker Körper sich auf die Psyche auswirkt.
Das sogenannte „alte“ Wissen kehrt zurück und hat in andern Ländern und Kulturen überlebt. Das können wir uns heute wieder zu eigen machen.

Reiki ist eine der Therapieformen, die den „Lebensfluss“ – das Qi, das wir aus der traditionellen Chinesischen Medizin kennen – wieder in Gang setzt.